Schlagwort-Archive: Selbstständigkeit

Honorarverhandlung ohne Verhandlung

Honorarverhandlungen sind ja manchmal kein leichtes Thema, vor allem, wenn die Vorstellungen der Kunden abweichen vom tatsächlichen Aufwand der Dienstleistung. Doch nicht so heute: Ein Kollege hat mich weiterempfohlen, der Kunde benötigt den Feinschliff von Webtexten. Freundliches Telefonat, wir klären die Eckdaten und werden uns inhaltlich schnell einig. Bleibt nur noch die Honorarfrage.
„Nennen Sie mir Ihren Stundensatz“, sagt der Kunde, „und dann arbeiten Sie bitte so lange, bis der Text gut ist. Hiermit erteile ich Ihnen die Freigabe.“

Wunderbar, so mache ich das 🙂

Ein Jahr Vorfreude

Seit vielen Jahren bin ich Mitglied im besten Netzwerk der Welt, dem Texttreff. Hier tauschen sich Frauen aus, die im Bereich Text arbeiten: Texterinnen, Autorinnen, Lektorinnen, Übersetzerinnen, Journalistinnen, PR-Beraterinnen etc. Jedes Jahr veranstaltet unser Netzwerk ein Workshopwochenende. Drei Tage Fachworkshops, Freizeitaktivitäten und vor allem Real-Life-Kontakte mit den Kolleginnen, mit denen man sonst nur übers Internet kommuniziert.

Netzwerk
Das diesjährige Workshopwochenende fand vor einem Monat statt und war wie immer abwechslungsreich, lehrreich und lustig. Wie schön, dass ich mich soeben zum Treffen im nächsten Jahr angemeldet habe. Fast ein Jahr Vorfreude auf Weiterbildung, Kontakte Vertiefen sowie Knüpfen, auf fachlichen und persönlichen Austausch. Denn in einer zunehmend virtuellen Welt ist es sehr erfrischend, sich ab und zu einfach mal gegenüberzusitzen.

Blogparade: Mein Wunschkunde …

Premiere: Zum ersten Mal nehme ich an einer Blogparade teil. Sascha Theobald hat sie gestartet, und es geht um Wunschkunden. Eine Spezies, die wir Selbstständigen besonders gern haben. Voilà:

 

Mein Wunschkunde …

… kann auch eine Wunschkundin sein. 😉

… ist offen und humorvoll – denn ich lege Wert auf eine gute Arbeitsatmosphäre.

… redet mit mir und lässt mit sich reden.

… schreibt oder sagt, was sie/er möchte: klar, nachvollziehbar, verständlich.

… schickt mir wichtiges Material zu dem Termin, den er/sie angekündigt hat. Und gibt mir rechtzeitig Bescheid, wenn etwas dazwischenkommt.

… weiß, dass Texten Arbeit ist und dass Lektorat mehr ist als „nur mal eben schnell Drüberlesen“.

… freut sich darüber, wenn ich Fragen stelle und so lange nachbohre, bis alles klar ist.

… weiß, was Feierabend, Wochenende und Privatleben bedeuten.

… zahlt so zuverlässig, wie ich arbeite.

… beauftragt mich immer wieder. 🙂