Von hübschen Frauen und gemeinen Männern

Anfang Februar

Ganz spontan das Angebot für einen tollen Büroraum bekommen.

Ende Februar

Alles in trockenen Tüchern! Mietvertrag unterschrieben, zum 1. März wird umgezogen vom Homeoffice in eine Bürogemeinschaft.

Einen Telefonanschluss bei der hübschen Frau beantragt, die mit A beginnt.

Sehr schnell von der hübschen Frau den Freischalttermin bekommen: Am 9.3., zwischen 8h und 16h, soll der Mann kommen, dem der letzte Meter des Telefonkabels gehört und der mit T anfängt.

Anfang März

Schon merkwürdig, in einem Büro ohne Anschluss an die Welt zu sitzen. Wie sehr man sich doch daran gewöhnt hat, dass das Telefon klingelt, man bei jeder Gelegenheit zum Hörer greifen und vor allem Mails checken kann. Aber zwei Wochen hält man es ja auch mal ohne aus.

Tag X — schon um 7.45h sitzt man im Büro, bloß nicht den wichtigen T-Mann verpassen. Mittags wird die mitgebrachte Stulle gegessen, gegen Nachmittag wird man unruhig, dann kommt eine SMS von der Frau, die mit A anfängt. Man solle doch bitte schnell mal anrufen wegen des Technikertermins.

Der T-Mann habe behauptet, da gewesen zu sein, aber er hätte niemanden angetroffen.

Hä?!

A… berichtet, das sei normal, denn der Mann mit T ist wohl stinksauer, dass immer mehr Leute zu ihr wechseln. Da versucht er ihr halt Steine in den Weg zu legen und erscheint einfach nicht. Und die hübsche Frau muss den unfreundlichen Mann noch mal beauftragen. Der käme dann in einer Woche.

Grrrrmmmpffff!!!!

Mitte März

Morgen ist es so weit! Tag Y! Ob der Mann, dem der letzte Telefonmeter gehört, wirklich kommt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.